Total Rugby

TotalRugby RSS Feed
  1. Rugby Championship Runde 1: Noch Fragen?

    Zwei Mal Südhemisphären-Rugby der Extraklasse, zwei Spiele die jeweils nach dürftigem Auftakt im Spielverlauf immer besser wurden. Zwei Mal lag der vermeintliche Underdog lange vorne, bevor der Favorit seiner Rolle gerecht wurde. Während ein neuformiertes aber schlussendlich unterlegenes Argentinien-Team in Südafrika gegen die Boks lange mithalten konnte, zerlegten die All Blacks ihren australischen Erzrivalen einmal mehr in Durchgang zwei.
  2. TR-Vorschau Rugby Championship: Gelingt Australien der langersehnte Sieg über die All Blacks?

    Die erste Runde der Rugby Championship beginnt morgen Mittag deutscher Zeit mit dem Klassiker Australien-Neuseeland. Für die Gastgeber geht es um verdammt viel, die Misere gegen den Erzfeind muss endlich enden. Doch die All Blacks treten fast in Bestbesetzung an und sind auch dieses Mal wieder klarer Favorit. In Durban geht es dann morgen am späten Nachmittag mit der Championship Runde eins weiter, wenn die Springboks Argentinien empfangen. Mit dabei sind einige prominente Rückkehrer in den Farben Südafrikas.
  3. Ex-Rugby-Star Nick Cummins bricht als australischer „Bachelor“ alle Rekorde

    Aalglatt mit geschliffenen aber ebenso nichtssagenden Phrasen, jegliche Kontroverse vermeidend - die Sportprofis des 21. Jahrhundert, sei es im Fußball, im Rugbysport, oder sonstwo gelten als langweilig und austauschbar. Das wird oft moniert und sicher auch zu recht. Als Sportfan sucht man geradezu verzweifelt wieder einen richtigen Charakter. Nick Cummins, der selbsterklärte „Honey Badger“, ist so einer. Als Wallabies-Außen war er sicher nicht der beste Australien-Nationalspieler aller Zeiten. Sobald man ihm aber ein Mikrofon vor die Nase hält, unterstreicht Cummins seinen Ruf der australischste Australier auf dem fünften Kontinent überhaupt zu...
  4. 21-jähriger französischer Aurillac-Spieler verstirbt während eines Vorbereitungsspiels

    Am vergangenen Wochenende hat sich in einem Vorbereitungsspiel des französischen Zweitligisten Aurillac gegen den Drittligisten Rodez ein tragischer Vorfall ereignet. Ein erst 21-jähriger Spieler der Akademie des Pro-D2-Klubs hatte nach einem harten, aber laut Schiedsrichter legalen Tackle, eine Gehirnerschütterung erlitten und erst rund eine Minute bewusstlos am Boden gelegen, war dann benommen und aus eigener Kraft in die Kabine gelaufen, wo er wenig später verstarb. Die mittlerweile durchgeführte Obduktion brachte nun vorerst keine klare Antwort auf die Todesursache. Für den Klub von DRV-XV-Kapitän Julius Nostadt ist dieser Vorfall eine absolute Tragödie,...
  5. Rugby-Championship-Vorschau: Make the Springboks great again!

    Im zweiten Teil unserer Vorschau auf die Rugby Championship geht es um Argentinien und Südafrika. Während die Gauchos nach einem Negativ-Lauf und drei Klatschen im Juni vor einer ganz schwierigen Championship stehen, herrscht bei den Springboks Aufbruchstimmung. Unter dem neuen Coach Rassie Erasmus konnte die Juni Serie gegen England gewonnen werden - Erasmus schwebt auf einer Popularitäts-Welle, doch der Druck auf dem ehemaligen Boks-Flanker ist riesig, ganz Südafrika erwartet von ihm: Make the Springboks great again!
  6. Rugby in der Diaspora: Blutjunge Wölfe bekommen Hilfe von einem ehemaligen Nationalspieler

    Mit seinen gut 40.000 Einwohnern ist das oberfränkische Coburg zwar eine Stadt mit langer und teils ruhmreicher Geschichte - die Rugby-Historie des malerischen Orts in Nordbayern wird aber erst seit dem Jahr 2015 geschrieben. Damals schickte sich eine Gruppe von Schülern an den ovalen Ballsport in Coburg eine Heimat zu geben und bekam dabei nach nicht einmal einem Jahr Hilfe durch einen ehemaligen Nationalspieler. Drei Jahre später zählt der Verein gut 70 Mitglieder und spielt bald seine dritte Saison in der Verbandsliga Bayern. Teil drei unserer Series „Rugby in der Diaspora“ beschäftigt...
  7. Countdown zur Rugby Championship: Geht die All-Blacks-Dominanz weiter?

    An diesem Wochenende startet die Rugby Championship, das Südhemisphären-Äquivalent zu den Six Nations. Im WM-Jahr 2019 wird es nur noch eine verkürzte Version des Turniers zur WM-Vorbereitung geben - die diesjährige Championship wird also das allerletzte richtige Kräftemessen der Südhemisphären-Giganten vor der Weltmeisterschaft in Japan sein. Wir blicken auf die vier Top-Teams der Südhemisphäre, bewerten ihre jeweiligen Titelchancen und blicken auf die letzten Neuigkeiten aus den Camps. In Teil eins geht es bei uns um Herausforderer Australien und die Weltmeister-Übermannschaft Neuseeland.
  8. Studie: Rugby boomt global - Jeder 9. weltweit an Rugby interessiert

    Rugby-Weltverband World Rugby (WR) veröffentlichte vorgestern eine Studie, nach der jeder neunte Mensch weltweit an Rugby interessiert ist. Die 88 größten globalen Sport-Märkte wurden vom renommierten amerikanischen Marktforschungsinstitut Nielsen untersucht und dabei gaben knapp 800 Millionen Sport-Fans an, dem globalen Rugby-Geschehen zu folgen. Weiterhin identifizieren sich 338 Millionen selbst als Rugby-Fans. Das olympische Siebener-Rugby bleibt weiterhin ein Wachstumstreiber und besonders beeindruckt zeigte man sich bei WR mit den Wachstumszahlen in den vom Verband identifizierten Wachstumsmärkten.
  9. Am 11. August starten die Germania 7s in Hannover!

    Die Premiere der Germania 7s rückt näher. Am kommenden Samstag werden sich 8 Herrenteams, 4 Damenteams und 3 U18 Teams im olympischen 7er-Rugby gegeneinander messen. Bei den Herren treten Hannover 78, die Hannover Babarians, der DRC, die Unicorns, der RC Leipzig, die NRW-Auswahl, der Germania List I und Germania List II an. Bei den Damen sind die SG Münster/ Göttingen, die SG Halle/ Unicorns, Germania List und ein Piratenteam aus Spielerinnen aus Nürnberg, Düsseldorf, Osnabrück Bielefeld und Neuenheim am Start.
  10. DRV VII startet Lodz-Vorbereitung und stellt Mannschaft bei der Siebener-Meisterschaft

    Nach dem aus DRV-VII-Sicht bescheiden verlaufenen letzten EM-Turnier in Exeter hatten unsere Siebener-Jungs drei Wochen, um sich von den körperlichen und mentalen Strapazen einer langen Saison zu erholen. Seit einer Woche befindet sich das DRV-Team nun wieder im Training für das letzte der vier EM-Turniere in Lodz, das am zweiten September-Wochenende stattfinden wird. Teil dieser Vorbereitung wird auch die deutsche Meisterschaft am 25. Und 26. August sein - für diese stellt das Trainer-Team eine eigene Mannschaft bestehend aus denjenigen Spielern, deren Vereine nicht am Turnier teilnehmen, auf.

Nächste Termine:

Keine Termine

Suche

Teams MD7